Discuto is Loading your document from Drive

It can take a while depending on the size of the document..please wait

Discuto überträgt Ihr Dokument

Dies kann etwas dauern und ist abhängig von der Größe des Dokuments...

Discuto is creating your discussion

Please do not close this window.

Ihr Kommentar wird gespeichert

Haben Sie gewusst, dass man über Kommentare abstimmen kann? Sie können auch direkt auf Kommentare antworten!

Ihre Einladungen werden jetzt versandt

Das kann einige Zeit dauern - bitte verlassen Sie diese Seite nicht.

www.digitalroadmap.gv.at

615 TeilnehmerInnen
2232 Kommentare
8021 Stimmen

Digital Roadmap Austria

Status: Geschlossen

Sichtbarkeit: Öffentlich  

Autor: Digital Roadmap

Endet am: 31.03.2016

Die Online-Diskussion ist abgeschlossen. Vom 18. Februar bis 31. März 2016 konnten Bürgerinnen, Bürger und Organisationen an der Digital Roadmap Austria mitarbeiten. Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und Ihre wertvollen Beiträge zur Weiterentwicklung der Digital Roadmap Austria.

Jetzt geht es in die nächste Phase: Aufbauend auf den Beiträgen der Online-Konsultation wird die Digital Roadmap Austria fertig gestellt. Die Bewertung und Einarbeitung von Ergebnissen des Konsultationsprozesses spielt daher im weiteren Entstehungsprozess eine wichtige Rolle, an dessen Ende die Regierung die Digital Roadmap Austria, die digitale Strategie für die Republik Österreich, beschließen wird.

DIGITAL ROADMAP

Diskussionspapier

Status des Dokuments: Ergebnis der Arbeitsgruppen unter der Teilnahme von Expertinnen und Experten der Bundesministerien, Gebietskörperschaften und Sozialpartner koordiniert durch die Staatssekretariate im BKA und BMWFW.

Dieses aktuelle Dokument stellt ein nicht abschließendes Zwischenergebnis dar (vorläufige Bestandsaufnahme aktueller Vorhaben und einige Ausblicke in zukünftige Vorhaben), welches als Basis für eine breite online-Konsultation und einen offenen Crowdsourcingprozess auf www.digitalroadmap.gv.at dient. Ziel dieses Vorhabens ist es, nach Bewertung und Einarbeitung von Ergebnissen des Konsultationsprozesses und einer darauf folgenden politischen Abstimmung, den Regierungsbeschluss einer Digital Roadmap für Österreich zu erzielen.

I Präambel

A Unsere Vision

 
001

Es ist unbestritten, dass der digitale Wandel alle Lebens-, Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche erfasst und die immer stärker werdende Vernetzung bestehende Geschäftsmodelle ablöst. Dadurch werden vorhandene Strukturen nachhaltig verändert.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
116 Stimmen
 
002

Im Lichte dessen ist es unabdingbar, ambitionierte Schritte zu setzen, damit Österreich weiterhin konkurrenzfähig in der Welt bleibt und möglichst alle Menschen in Österreich am dadurch geschaffenen Wohlstand teilhaben können. Wir wollen uns dabei an den technischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritten auf globaler Ebene orientieren, die Vielfalt und Kreativität Österreichs ganz bewusst als Standortvorteil nutzen und in Kooperation mit unseren europäischen Partnern an Lösungen für eine erfolgreiche digitale Zukunft in Europa arbeiten. Bei diesen Bemühungen ist auf die Achtung der Grund- und Menschenrechte besonders Bedacht zu nehmen. Das gilt insbesondere für das Recht auf Datenschutz und auf Privatsphäre, auf Meinungsfreiheit und auf Schutz des geistigen Eigentums.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
81 Stimmen
 
003

Wir wollen die digitale Zukunft Österreichs in Abstimmung mit allen gesellschaftlichen Gruppen aktiv und im Interesse des Gemeinwohls gestalten. Dabei werden wir uns an den nachfolgenden Leitprinzipien orientieren.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
70 Stimmen

Vertrauen und Sicherheit

 
004

Das Internet ist bereits eine "Essential Facility für viele Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen. Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen in die Sicherheit und Funktionsfähigkeit der digitalen Welt ist eine wesentliche Voraussetzung, um die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Potentiale des digitalen Wandels erschließen zu können. Der Schutz vor Missbrauch bildet die Basis unserer Überlegungen und Aktivitäten zur Weiterentwicklung der technischen Systeme. Dabei sollen die fortlaufende Untersuchung der Rolle von Plattformen, die Datenhoheit und Rechte jedes Einzelnen besondere Beachtung finden. Wir stellen die aktive Mitwirkung der Zivilgesellschaft bei der Weiterentwicklung der Digitalen Gesellschaft in den Vordergrund. Ein funktionierendes digitales Ökosystem beruht auf einem klaren Bewusstsein für digitale Eigenverantwortung, der Verständlichkeit allgemeiner Geschäftsbedingungen bei digitalen Dienstleistungen, dem Recht auf Löschung persönlicher Daten, dem Zugang zu sicheren und leistungsfähigen Infrastrukturnetzen, die präzise Anwendung wie auch angemessene Weiterentwicklung wettbewerbsrechtlicher Maßnahmen und wirksamen demokratischen Kontrollrechten. Wir wollen einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass unser Staat weiterhin einer der sichersten digitalen Standorte weltweit bleibt.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
61 Stimmen
 
005

Die Grundlage für die Digitalisierung bildet eine starke und leistungsfähige Infrastruktur. Die Anforderungen an die Infrastruktur werden auch in Zukunft steigen, die Dienste werden zunehmend noch höhere Bandbreiten erfordern. Die Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen werden von überall und jederzeit die Applikationen nutzen und in Echtzeit auf die Informationen zugreifen sowie rasch und problemlos kommunizieren wollen. Dafür wird es weiterhin erforderlich sein, Anreize und Rahmenbedingungen zu setzen, damit die Infrastruktur weiterhin einerseits den Anforderungen entsprechend ausgebaut wird und andererseits für die Benutzerinnen und Benutzer erschwinglich bleibt. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass Digitalisierung und Umstellung auf digitale Prozesse die Schaffung, Instandhaltung und ständige Weiterentwicklung von zumeist hochkomplexen und kostenintensiven elektronischen Infrastrukturen bedeutet.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
58 Stimmen

Wirtschaft, Beschäftigung und Unternehmertum

 
006

Die Digitalisierung eröffnet die Chance, noch stärker als bisher das innovative Potenzial unseres Landes zu erschließen und den Wirtschaftsstandort Österreich weiter zu stärken. Dazu zählen die ausdrückliche Förderung von jungen und innovativen Klein- und Mittelbetrieben (KMU) und Startups, verbesserte Finanzierungsmöglichkeiten, die Ausschöpfung alternativer Finanzierungsformen, die frühzeitige bzw. kontinuierliche Vermittlung von e-Skills, Anreize für grenzüberschreitenden Handel und interdisziplinäre Forschungsprojekte. Wir wollen uns konsequent und nachhaltig den Themen Bildung, digitale Qualifikationen und Forschung, sowie ökosoziales und digitales Unternehmertum im Interesse aller zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung und anhaltend hohen Beschäftigung annehmen. Dazu soll die Wissenschafts- und Forschungslandschaft erfolgreich mit Innovatoren und Entwicklern verknüpft werden. Zur Ankurbelung entsprechender Aktivitäten bzw. dem Zusammenbringen von Ideen wollen wir entsprechende Inkubatoren oder Kompetenzzentren schaffen. Darüber hinaus gilt es durch Sichtbarmachung technischer Ausbildungen, attraktive Angebote sowie aktive Förderung von Mädchen und Frauen deren berufliche und gesellschaftliche Chancen zu erhöhen und damit ein Beitrag zur Gleichstellung der Geschlechter zu leisten.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
59 Stimmen

Wissenschaft und Forschung

 
007

Die Digitalisierung eröffnet vielgestaltige Perspektiven auf traditionsreiche und neue Forschungsfelder und stimuliert besonders mit Blick auf grundlegende Fragen wie der kommunikativen Konstruktion von Gesellschaft und Kultur im digitalen Wandel interdisziplinäre Forschungsanstrengungen. Die systematische Untersuchung der Digitalisierung, ihrer Kräfte, Mechanismen und Folgen werden zu einem immer wichtigeren Forschungsthema. Gerade an der Schnittstelle von Mathematik/Information und "Humanities" entstehen sukzessive neue Forschungsfelder. Weiters ist die Wissenschaft von grundlegender Bedeutung für das Innovationsnetzwerk und somit ein essenzieller Baustein auf dem Weg der Digitalisierung.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
52 Stimmen

Transparenz, Offenheit und Teilhabe

 
008

Mittels intelligenter digitaler Systeme können Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen wesentlich einfacher und zugleich kostengünstiger als bisher in Interaktion mit der Politik und Verwaltung treten. Wir wollen die demokratischen Teilhaberechte stärken und den Austausch mit der Verwaltung noch benutzerfreundlicher und einfacher gestalten. Vielmehr noch: Wir wollen bisher ungenutzte Potentiale durch die Öffnung von Prozessen hin zur Verwaltung ermöglichen (Open Data, Open Innovation, Crowd Sourcing). Die Digitalisierung und Online-Verfügbarkeit von Informationen sehen wir als Instrumente zur Verwirklichung des Grundprinzips der Nicht-Diskriminierung. Dies soll die Teilhabemöglichkeiten aller Bevölkerungsgruppen erhöhen, insbesondere jene von Minderheiten. Zudem soll die Effizienz von Verwaltungsprozessen zum Nutzen der Menschen gesteigert und ein Recht auf elektronische Kommunikation mit der Verwaltung eingeführt werden. Die Verwaltung soll in diesem Sinne als Impulsgeber für Gesellschaft und Wirtschaft agieren und Innovationen bewusst fördern. Wir treten zudem vehement und mit Nachdruck für die Verbreitung von offener Standards, offener Software und technische Interoperabilität ein. Bei all diesen Bemühungen werden bereits bestehende zukunftssichere Errungenschaften und Verfahren möglichst berücksichtigt, ausgebaut oder integriert, um bisher getätigte öffentliche Investitionen auch weiterhin zu nutzen und darauf aufbauende privatwirtschaftliche Geschäftsmodelle nicht zu gefährden.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
54 Stimmen

Bündelung und Synergien

 
009

Für das erfolgreiche Bestehen Österreichs in einem zunehmend digitalen Umfeld ist ein koordiniertes Vorgehen durch die Bündelung der vorhandenen Kräfte in Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung und der Zivilgesellschaft unerlässlich. Wettbewerbsfähigkeit im 21. Jahrhundert wird durch die Verknüpfung und Vernetzung von unterschiedlichsten, bislang nicht miteinander in Interaktion stehenden Bereichen erzielt. Globale Wertschöpfungsketten sind durch die zunehmende Verknüpfung von Gütern mit Dienstleistungen gekennzeichnet und es entstehen neue digitale Produkte. Österreich beansprucht eine führende Rolle in den Bereichen der intelligenten Logistik, dem Datenmanagement, der Cybersicherheit und dem offenen Informationsfluss. Ziel der Bundesregierung ist es, durch bestmöglich abgestimmte Maßnahmen die Chancen der Digitalisierung für Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft sowie Wissenschaft und Forschung zu realisieren.

Abstimmung geschlossen
Abstimmung geschlossen
48 Stimmen